Winzerfahrt nach Guldental sonnig, gemütlich, lecker - herrliche Weine und deftiger Spießbraten

„Ein Maul voll Wein“?! – Nachlese zur Winzerfahrt

Als ein „Maul voll Wein“ pflegt Winzer Dr. Hubert Gänz seine vollmundigen Weine zu bezeichnen, die so richtig die Sonne ins Glas holen. Am 26. Oktober fand die Winzerfahrt der Winzerfreunde der CDU Trebur nach Guldental statt. Bei goldenem Oktoberwetter setzte sich der Bus Richtung Nahetal in Bewegung. Mit dabei waren Bürgerinnen und Bürger aus allen Ortsteilen. Auch unsere Landtagsabgeordnete Ines Claus weilte unter uns.

Während der Fahrt gab Constantin Mussel den Teilnehmern Infos zum Weinbau an der Nahe und der Geschichte der Region um Guldental.
Auf dem Weingut Dr. Gänz angekommen, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem mediterranen Hof mit Sekt begrüßt. Danach ging es zur Probe der 10 Weine. Für jeden Gaumen und Geschmack war etwas dabei. Dr. Hubert Gänz, ein Kenner und ausgezeichneter Önologe, erklärte in seinem bebilderten Vortrag die Herausforderungen und das Können des Weinbaus. Vom Rückschnitt über die Witterung, von den Rebsorten und Weinnamen bis hin zum Alkoholgehalt und der Gärung war eine Menge Neues zu erfahren. Haben Sie gewusst, dass die Bezeichnung „Spätlese“ etwa eine Qualitätsbezeichnung und keineswegs eine Aussage über die Süße des Weines ist?

Während der Probe wurde viel erzählt und gelacht. Gemütlich bei Feuer aus Rebenholz konnten es sich die Teilnehmer schmecken lassen. Anschließend führte Dr. Gänz durch sein „Reich“ der Weine und Sekte und zeigte die Fässer, die Presse und allerhand hochmodernes Gerät. Besonders interessant waren seine Ausführungen über die eigene Sektherstellung in der Flaschengärung. Deutlich wurde: Weinbau ist eine Wissenschaft für sich.

Nach so viel Input hatten sich alle die Stärkung durch köstlichen Spießbraten und keckeren Salaten verdient. Zur Abrundung gab es neben dem süßen Dessert mit Trauben – wie könnte es anders sein – zwei Sekte zur Probe. Abschluss bildeten leckere Liköre.

Zufrieden und mit einigen Weinkästen bepackt ging es dann wieder Richtung Trebur. Auf dem Rückweg dann die Sünde: Bei einem Stopp gelangte ein Kasten Bier in den Bus und wurden von Teilnehmer wohlwollend aufgeteilt. Wie heißt es eigentlich? Bier auf Wein… Aber irgendwie war es auch eine tolle Abrundung.

Da es allen gefallen hat, kündigen wir schon heute Fortsetzung an. Die Weinregionen Baden, Rheinhessen, Pfalz und der Rheingau warten schon auf uns.

« Jahresmitgliederversammlung mit Vorstandswahlen Jüngster Parteivorstand gewählt »